Spatzenschule Neukalen
Spatzenschule Neukalen

Künstler-für-Schüler 2016

Adrienne Györgyi

AWO Spatzenschule Neukalen

Sagen werden zu selbst erfahrener
Wirklichkeit

Kalener Sagen

Wir diskutierten über Zeit und Raum, studierten alte Karten und malten neue. Wir wanderten auf den 800 Jahre alten Spuren der Slawen und haben ihre Geschichte und Lebensart kennengelernt. Der Berg Heidal bot die geheimnisvolle Bühne für den Neukalener Sagenschatz, der vor Ort und in der Schule spontan zum Leben erweckt wurde. Zu den Geschichten malten die Kinder Comics und schrieben ein Theaterstück. Wir nahmen Stoffe in Hülle und Fülle und kreierten in kürzester Zeit Kostüme. Auf dem Schulhof bauten wir eine Weidenhütte, die auf wechselnde Art belebt und bespielt werden kann. Aus Fotos und von den Kindern geschriebenen Texten entstand ein Sagenbuch, das wir für die Teilnehmer*innen vervielfältigen. Das Projekt begleitete den Schulalltag durch das Halbjahr und wurde auch in den Hofpausen, beim Kochen und in der selbstbestimmten Lernzeit weiter verfolgt. Wir haben es unseren Mitbürger*innen auf der 735-Jahresfeier Neukalens und anlässlich der Veröffentlichung der Chronik Altkalens präsentiert.

11.6.2016 - Wir präsentieren unsere Ausstellung zum Sagen-Projekt auf der 800-Jahrfeier in Alt-Pannekow. Viele Besucher interessieren sich für unsere Forschungen über die Slawen.

Festumzug 735 Jahre Stadt Neukalen

4. Juni 2016

Am Samstag fand bei herrlichem Wetter der feierliche Umzug „735 Jahre Neukalen / Stadt- & Vereinsfest“ in der Peenestadt Neukalen statt. Angeführt von der Teterower Schalmeien e.V. nahmen ca. 600 Teilnehmer von Vereinen und Gewerbetreibenden teil. Wir haben unser AWO-SpatzenHaus an dritter Stelle in der langen Reihe des Festumzugs präsentiert. Mit dabei waren Kinder, Familien und Freunde unseres SpatzenHauses. Die Lerngruppe zeigte sich in historischen Kostümen und mit 2 kleinen, schön geschmückten Handziehwägen passend zum Slawenprojekt.

Künstler-für-Schüler- Projekt: „Sagen werden zu selbst erfahrener Wirklichkeit“

Eine Slawenhütte aus Weidenzweigen für unseren Schulhof

Mai 2016

Im Rahmen unseres Halbjahresprojekts  "Sagen werden zu selbst erfahrener Wirklichkeit“  entsteht derzeit unter den Obstbäumen unseres Schulgartens eine selbstgebaute Slawenhütte. Nach dem Besuch des Slawendorfs in Groß-Raden haben wir uns mit Hilfe von Tischler Martin und der Künstler-für-Schüler- Projektleiterin Adrienne Györgyi aus Weidenzweigen eine eigene Spiel- und Schutzhütte gebaut, die nun in den Pausen sehr gerne genutzt wird. Die Kinder haben bereits ein Picknick organisiert und viele Rollenspiele, die sich um das Leben der Slawen ranken ausprobiert und sie haben noch ganz viele Ideen zur weiteren Ausgestaltung der Hütte. So bringen nicht nur zahlreiche kleinere Äste und Zweige immer mehr Stabilität in das Bauwerk und sorgen zunehmend für einen angenehmen Schatten und Kühle im Inneren, sondern bunte Seidentücher sorgen für eine phantasievolle Kostümierung und Gestaltung. Und damit die Weiden gut anwachsen, gießen wir sie in der Pause. Vielleicht entsteht so ein dauerhafter kleiner Weidenpalast? Seht mal:

Slawen-Projekttag mit einem Heimatforscher: Die alte Karte im Rathaus von Neukalen

11. April 2016

Am Montag, den 11. April lud uns der Neukalener Heimatforscher Wolfgang Schimmel in das Rathaus ein, um uns ein ganz besonderes Stück alter Geschichte zu erklären: Vor vielen Jahren hatte er zusammen mit anderen Heimatforschern eine alte, lange vermisste Karte von Neukalen und Umgebung auf dem Dachboden des Neukalener Rathaus wieder gefunden. Ganz staubig und zusammengerollt lag sie im Gebälk und war kaum als besonderes Fundstück zu erkennen. Doch als die Heimatforscher die Karte ausrollten, entdeckten sie, wie alt die Karte war: fast 300 Jahre alt! Das Papier löste sich bereits auf und so mussten Experten aus den vielen Teilen und Schnipseln die alte Karte wieder Stück für Stück zusammensetzen. Ein Schweriner Museum besitzt heute die Original-Karte  und eine Kopie hängt in unserem Rathaussaal. Darauf sind die Grundstücke und die Namen ihrer Besitzer eingezeichnet, aber auch Waldstücke und sogar der Heidalsberg! So führte uns Herr Schimmel von der spannenden Geschichte der wiederentdeckten Karte auf dem Dachboden in die Zeit, als die Karte entstand. Er zeigte die Stadt Neukalen, die in einem roten Farbton deutlich hervorsticht und auch den Kummerower See, dessen Uferkante scheinbar nicht stillsteht, sondern sich über die Jahrhunderte immer wieder verändert. Nach vielen Fragen und Geschichten von den Slawen, ihren Sagen und von den Neukalener Menschen und ihrer Stadt notierten und zeichneten die Schulkinder in ihren Lerntagebüchern, was sie nicht so schnell vergessen möchten. Ein wirklich interessanter Ausflug im Rahmen unseres Künstler-für-Schüler Projektes "Sagen werden zu selbst erfahrener Wirklichkeit" mit der Altkalener Künstlerin Arienne Györgyi und dem Neukalener Heimatforscher!

Auf den Spuren der Slawen – in und um Neukalen

29. Februar 2016

 

Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres startete die AWO-SpatzenSchule Neukalen im Rahmen des Projektes „Künstler für Schüler“  ihr umfangreiches Forschungsvorhaben „Sagen werden zu selbst erfahrener Wirklichkeit. Mit Kindern bewusst die eigene Umwelt erleben und mitgestalten“. 35 Schulen in ganz Mecklenburg-Vorpommern wurden dazu wieder aus dem Bewerberpool ausgewählt und dürfen über ein Halbjahr lang mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern im Unterricht zusammenarbeiten, forschen und kreativ werden. In enger Zusammenarbeit mit Adrienne Györgyi, Künstlerin und Designerin aus Altkalen, befasst sich die SpatzenSchule mit Geschichte und Geschichten aus der Neukalener Umgebung, begibt sich auf die Spuren der Slawen und taucht in ihre Welt. Zum Auftakt stellte Frau Györgyi den Kindern zunächst historisches Wissen, Landkarten und Zeichnungen von vor über 1000 Jahren vor, um ein erstes Gefühl für Zeit und Geschichte zu entwickeln. Ein alter Stein aus der Burg Wasdow, Fotos – beispielsweise von der schön rekonstruierten Slawenburg in Groß-Raden und alte Wegekarten begeisterten die Kinder der SpatzenSchule sofort für das Thema. Auch das alte Wappen von Calant und das neuere Stadtwappen von Neukalen machte die Kinder neugierig auf die Geschichte ihrer Heimat. Sie schrieben, malten und zeichneten das Gehörte und Gesehene. Am zweiten Projekttag wurde zusammen mit Eltern der SchülerInnen mittelalterlich gekocht und gespeist, dabei galten natürlich auch die mittelalterlichen Tischsitten. Fortsetzung fand das Projekt am 29.2.16 bei einem Schulausflug nach Altkalen und Lüchow, wo bei einer Geländewanderung mit viel Phantasie noch Überreste einer Burg und ihren Wällen der alten Zeit erahnt werden konnten. Auch der Besuch der „via regia“ – der bedeutendsten Ost-West-Straße im Norden des mittelalterlichen westslawischen Siedlungsgebietes, welche das Peenetal querte und das kleine Dorf Lüchow streifte, hinterließ neugierige Kinder und viele weitere Fragen zum Leben der Slawen in unserer Region. Seien Sie gespannt -wir werden weiter berichten!

AWO Spatzenschule Neukalen
Thomas-Müntzer-Straße 4a
17154 Neukalen

 

Telefon

+49 39956 295020

Fax

+49 39956 295029

Email

info@awo-spatzenschule-neukalen.de

Aktuelles

Theaterwoche zum Schulauftakt

5.September 2017

Unsere neuen Schulkinder lernen wir in der ersten Schulwoche beim Theaterspiel kennen und begrüßen mit dem Stück bei der Einschulungsfeier alle neuen Familien in der SpatzenSchule! Mehr

 

 

Rezertifizierung "Haus der kleinen Forscher"

Juli 2017

Wir sind sehr stolz auf unser herausragendes Ergebnis bei der Rezertifizierung als "Haus der kleinen Forscher". Bis 2019 gilt die neue Auszeichnung. Mehr dazu hier!

 

 

Schulplätze frei!

Wir haben noch Platz für Kinder der Jahrgänge 1-4! Kontakt

 

--------------------------

 

Alle Meldungen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AWO Spatzenschule Neukalen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.